Bauwerke, insbesondere Infrastrukturbauten, bestehen über die Zeit. Im Hinblick auf die Masse des Gebauten machen «Alt­Bauten» heute den Grossteil dessen aus, was uns umgibt, was un­sere Landschaft prägt. Dabei sind diese Bauwerke immer auch Einzelobjekte, geplant für eine Nutzung, einen Zweck, eine Absicht, einen Ort. Und doch sind sie, einmal gebaut, mit dem Ort, mit der Zeit und mit dem verwoben, was in ihnen und um sie herum geschieht.

Andrea Wiegelmann, «Zeit. Werken Wirken Wandel»,
Essay in: Architektur Forum Ostschweiz (Hrsg.), Raum. Zeit. Kuktur. Anthologie zur Baukultur, Zürich 2016, S.145–151.

Fotos: Andrea Wiegelmann